Großbrand einer Scheune an Ströbecker Hauptstraße

Am frühen Sonntagmorgen wurden unsere Einsatzkräfte gegen 7 Uhr zu einem Gebäudebrand in Ströbeck alarmiert. Die auf Anfahrt befindlichen Kräfte der Hauptberuflichen Wachbereitschaft, sowie die der Freiwilligen Feuerwehr Ströbeck, bestätigten bereits per Funk eine extreme Rauchentwicklung.

Die Rauchsäule, welche von Halberstadt aus deutlich sichtbar war, begründete schließlich eine Alarmstufenerhöhung auf “B3 – Großbrand”. Durch diese Erhöhung wurden weitere Ortsfeuerwehren zu dem Einsatz alarmiert. Die Stadtabsicherung wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Klein Quenstedt gestellt. In den ersten Minuten an der Einsatzstelle wurde eine massive Brandbekämpfung mit zeitweise 5 Rohren vorgenommen. Die Brandbekämpfung über die Halberstädter Drehleiter wurde zusätzlich durch den Einsatz der Drohne unterstützt, womit die Brandherde innerhalb der Scheune gefunden werden konnten.

Nach gut einer Stunde konnten die großflächigen Nachlöscharbeiten im betroffenen Gebäude eingeleitet werden. Aufgrund der starken Hitzeeinwirkung auf das Gemäuer der Scheune wurde im Zuge der Nachlöscharbeiten ein Fachberater für Statik des THWs nachgefordert, da es Unsicherheiten bei der Stabilität der Brandruine gab. Die Kameraden aller Ortsteile wurden infolge der zunehmenden Einsatzdauer und hohen Temperaturen durch die ebenfalls alarmierte Verpflegungsgruppe mit Essen und Getränken versorgt. Um 12:30 Uhr wurde die Einsatzstelle an die Ströbecker Feuerwehr übergeben. Diese stellte eine Kontrolle des Brandobjektes über die folgenden Stunden bereit.

Titelbild: Polizei

Einsatzort: Hauptstraße in Ströbeck

Datum: 26/06/2022

Einsatznummer: 65/2022

Alarmierungszeit: 06:53:00

Alarmierungsart: DME + Sirene

Einsatzkräfte: Einsatzleitdienst, Hauptberufliche Wachbereitschaft, ELW Halberstadt, FF Halberstadt, FF Ströbeck, FF Athenstedt, FF Aspenstedt, FF Klein Quenstedt, ASÜ FF Langenstein, Versorgungsgruppe, Polizei, Rettungsdienst

Einsätze Monatlich

Einsätze Jährlich