Feuer zerstörte Labor und Geschäftsräume

10.10.2002

Flammen schlugen Mittwochnacht aus einer Leichtbauhalle auf dem Gelände der Firma Schwenk-Beton. Gegen 23.53 Uhr wurden die Männer der Hauptberuflichen Wachbereitschaft Halberstadt alarmiert. Innerhalb kürzester Zeit waren die Feuerwehrleute am Ort des Geschehens am Bahndamm 1 im Gewerbegebiet Am Sülzegraben. Das Feuer war aus bislang ungeklärter Ursache in der Halle ausgebrochen. Die Einsatzkräfte hatten über drei Stunden zu tun, um den Brand zu bekämpfen. Gegen 3.11 Uhr konnten die zur Brandbekämpfung ausgerückten 31 Feuerwehrmänner und die sieben Löschfahrzeuge der Wachbereitschaft Halberstadt sowie der freiwilligen Feuerwehren aus Halberstadt, Emersleben und Klein Quenstedt nach getaner Arbeit wieder abrücken. Trotzdem wurden zwei Drittel des etwa 350 Quadratmeter großen Gebäudes ein Raub der Flammen. Das in der Halle untergebrachte Beton-Labor war nicht mehr zu retten, es wurde total zerstört. Gerettet werden konnte hingegen das ebenfalls dort untergebrachte Archiv. Der Brand traf vor allem eine Malerfirma hart, die ihre Geschäftsräume in der Halle angemietet hatte. Die Räumlichkeiten lagen gestern in Schutt und Asche. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 60 000 Euro. Dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehrmänner konnte Schlimmeres verhindert werden, bestätigte am folgenden Tag Schwenk-Beton Geschäftsführer Günter Ramme. So blieb das benachbarte Bürogebäude, in dem die für den Geschäftsbetrieb wichtige Kommunikationstechnik untergebracht ist, verschont. Günter Ramme bedankte sich bei den Bürgern, die das Feuer rechtzeitig bemerkt und daraufhin Polizei und Feuerwehr alarmiert hatten. Die Brandursache sei noch nicht geklärt, meinte Uwe Dreiling, Pressesprecher der Polizeidirektion Halberstadt.

Einsätze Monatlich

Einsätze Jährlich