27 Verletzte nach Zusammenstoß zweier Straßenbahnen

24.09.2006

27 verletzte Touristen einer Reisegruppe aus Rheinland-Pfalz sind die Bilanz eines Straßenbahnunfalls in Halberstadt. Zwei Museumsbahnen der Halberstädter Verkehrsgesellschaft waren gegen Mittag des 24.09. auf ihrer einstündigen Stadtrundfahrt zusammengestoßen.
Die 24 leicht und die drei übrigen Verletzten wurden in Krankenhäusern in Halberstadt und Quedlinburg medizinisch behandelt. Niemand der Unfallopfer wurde lebensgefährlich verletzt. Vor allem Prellungen, Abschürfungen und Brüche hatten die drei Notärzte und die Sanitäter der sechs Rettungswagen zu behandeln. Die Halberstädter Feuerwehr und acht Polizeibeamte waren ebenfalls im Einsatz. Den Helfern sei es schnell gelungen, die sich am Unfallort ausbreitende Panik zu stoppen und die Opfer zu beruhigen.
Die Polizei teilte mit, beide Museumsbahnen waren in größerem Abstand zueinander auf dem Weg vom Halberstädter Tiergarten in Richtung Stadtzentrum. Als der ersten Bahn auf der eingleisigen Strecke eine Linienfahrt entgegenkam, stoppte die Fahrerin der Museums-Tram ihr Fahrzeug. Sie bestieg den Führerstand am anderen Ende der Bahn und fuhr in Richtung einer Ausweichstelle zurück. Kurz darauf seien beide Museumsbahnen zusammengestoßen.
Zur Unfallursache erklärte die Staatsanwaltschaft am Unfallort, man ermittle in alle Richtungen, sowohl menschliches als auch technisches Versagen könnten derzeit nicht ausgeschlossen werden. Mit Hilfe eines Wolfenbüttler Gutachters soll der Unfallhergang rekonstruiert werden. Die Halberstädter Verkehrsgesellschaft selbst wollte sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht zum Vorfall äußern. Unklar ist auch die Schadenssumme an den historischen Bahnen.

Die linke der beiden Museumsbahnen wollte der regulären Linienfahrt ausweichen, dann passierte der Unfall. Foto: Volksstimme

Einsätze Monatlich

Einsätze Jährlich